9. Internationaler LE-Cup im Sitzvolleyball

Es ist bereits zur festen Tradition geworden, dass am 1. Adventswochenende des Jahres der Leipziger Behindertensportverein zum LE-Cup lädt. So wurde auch dieses Jahr die Leipziger Sporthalle in der Leplaystraße wieder zum Mekka der Sitzvolleyballer. 14 Mannschaften aus 6 Nationen kämpften bei der 9. Auflage des LE-Cups um die begehrten Trophäen.

Mittlerweile gehört der LE-Cup zu den stärksten Vereinsturnieren der Welt. Es ist dem Verein gelungen, über die Jahre dieses Events immer professioneller zu organisieren und mehr und mehr Top Mannschaften aus dem Ausland nach Leipzig zu holen. Wegen dem unermüdlichen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer wurde der Behindertensportverein neben dem sportlichen Erfolg vor allem für die hervorragende Organisation gelobt.

Sitzvolleyball in Leipzig ist inzwischen mehr geworden als nur ein Sport für Gehandicapte. Inklusion ist in aller Munde. Sport allein für Gehandicapte war gestern. Der Verein ist offen für jeden der Spaß am Sitzvolleyball findet. So ist es dem Ausrichter in diesem Jahr gelungen gleich mit drei Mannschaften an den Start zum 9. LE Cup zu gehen. Mit der III. Mannschaft des BV Leipzig geht der Verein neue Wege, da hier in der Mehrzahl Nichtbehinderte spielten. Das Team belegte bei seinem Wettkampfdebüt einen beachtlichen 9. Platz. Es gelang der Auswahl in dem Platzierungsspiel um Platz 9 ein beachtlicher 2:0 Sieg gegen den SCC Berlin.

Die Leipziger Zweitvertretung landete am Ende auf dem 13. Platz. In einer schweren Gruppe mit dem späteren Finalisten Atyrau (Kasachstan) und der Mannschaft aus Wroclaw (Polen) konnte sich BVL II nach zwei Niederlagen nicht für die Zwischenrunde qualifizieren. Im Platzierungsspiel um Platz 13 sicherte sich die zweite Mannschaft der Messestädter in einem hochklassigen Spiel gegen Magdeburg den 13. Platz.

Als frischgebackener deutscher Meister ging die erste Mannschaft des Behindertensportvereins Leipzig als Mitfavorit in das Turnierwochenende. Auf deutliche Siege in der Gruppenphase folgten zwei Tie-Break Spiele gegen Rheinland-Pfalz im Viertelfinale und Kotka (Finnland) im Halbfinale. Im Finale gegen vor allem zu Beginn stark aufspielende Kasachen musste der deutsche Meister an seine Leistungsgrenzen gehen. Lange Ballwechsel machten das Endspiel bis zu Schluss spannend. Nach einem 0:1 Satzrückstand drehten die Leipziger das Spiel vor allem durch die starke Feldabwehr und gewannen am Ende verdient mit 2:1 gegen das Kasachische Team aus Atyrau den hochkarätig besetzten 9. LE Cup .

Als bester Nachwuchsspieler wurde Robert Wydera aus Polen ausgezeichnet und Benjamin Oesch von BVL I wurde als der MVP (Most Valuable Player = bester Spieler) des Turniers geehrt.

Turnier-Endstand:

1. BV Leipzig I
2. Atyrau Para-Volley Club (Kasachstan)
3. TSV Bayer 04 Leverkusen
4. KSI Kotka (Finnland)
5. SKIOS Sloga G-V U (Bosnien-Herzegowina)
6. BSV Rheinland-Pfalz
7. Start Wroclaw (Polen)
8. FENIKSAS Vilnius (Litauen)
9. BV Leipzig III
10. Atyrau Para-Volley Club (Frauen)
11. SCC Berlin
12. SG Leverkusen-Grevenbroich
13. BV Leipzig II
14. Team Magedeburg

 

[slideshow_deploy id=’4203’]

IMG_3996

→ Wer?
Teams aus Bosnien-Herzegowina, Finnland, Lettland, Niederlande, Polen, Kasachstan, mehrere Teams aus Deutschland — und natürlich der BV Leipzig als amtierender Deutscher Meister 2015 als Gastgeber und Ausrichter
→ Wo?
Leplay-Halle in der Leplaystraße 11, 04103 Leipzig
Tram 2, 9, 16 – Haltestelle Roßplatz
Tram 2, 8, 9, 10, 11, 14 – Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz
→ Wann?
Sonnabend 28. November 2015 ab 9:00 Uhr Eröffnung, Vorrundenspiele, Viertelfinals bis ca. 19:00 Uhr
Sonntag 29. November 2015 ab 8:00 Uhr Platzierungsspiele, ca. 13:00 Uhr Finale, 14:00 Uhr Siegerehrung

pdf Plakat 9ter LE-CUP