Deutsche Meisterschaften im Paratriathlon

Martin Schulz zum dritten Mal Deutscher Meister

Bei strahlendem Sonnenschein und schönstem Sommerwetter wurde am 20./21.07. 2013 in Hamburg wieder fleißig geschwommen, geradelt und gerannt.
Tausende ausdauerbegeisterte Sportler aus ganz Deutschland und der Welt kämpften einmal mehr in der Hansestadt um gute Zeiten, Platzierungen und gegen den inneren Schweinehund.

martin_hamburg-triathlon_2013

Bestandteil des gesamten Wettkampfes war, wie auch in den Vorjahren, die internationale Deutsche Meisterschaft der Paratriathleten, an dem BVL-Ass Martin Schulz teilnahm.

Der frischgebackene Europameister und amtierende Deutsche Meister (Startklasse TRI 4) wollte seine derzeit gute Form in Hamburg vor toller Kulisse und vielen begeisterten Zuschauern unbedingt unter Beweis stellen. Das Ziel lautete, den Triumph der beiden Vorjahre zu wiederholen und das möglichst mit Bestzeit auf dem unverändert gebliebenen Kurs durch Hamburgs City.

Als am Samstag um 10.24 Uhr das Startsignal an der Binnenalster ertönte übernahm Martin Schulz auch sofort das Zepter im Rennen. Da der Schwimmkurs in Hamburg im Vergleich zur regulären Strecke eines Triathlonsprints statt 750 Meter nur 500 Meter beträgt, kam Martin bereits nach ca. sieben Minuten aus dem Wasser, dies aber schon mit deutlichem Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Danach ging es in die ca. 500m lange Wechselzone, die durch ihre Länge einiges an Zeit „schluckte“.

Der Wechsel auf das Rad erfolgte reibungslos und so konnten als nächstes die 22 Kilometer in Angriff genommen werden. Die Radstrecke war um einiges schwieriger, da sie durch das hohe Starteraufkommen und einigen schmalen Passagen eine gewisse Fahrsicherheit erforderte.martin_hamburg-triathlon_2013_1
Am Wendepunkt musste beispielsweise eine sehr enge 180°-Kurve direkt nach einer Abfahrt gemeistert werden, was manchen Athleten offensichtlich große Mühe bereitete. Diese Schwierigkeiten meisterte Martin jedoch souverän und ging mit großem Vorsprung auf die Laufstrecke. Auch hier demonstrierte er, wie gut seine momentane Verfassung ist und dass er in dieser Teildisziplin weitere Fortschritte gemacht hat.

Mit neuer Bestzeit von 59:27 min. kam Martin unangefochten als Erster im Feld der Paratriathleten ins Ziel. Damit konnte er seine Bestzeit aus dem Vorjahr bei gleicher Streckenführung um ca. zwei Minuten verbessern. Mit dieser Zeit wäre er auch bei den Sportlern ohne Handicap im Vorderfeld gelandet.

Am Nachmittag erfolgte dann die Siegerehrung vor dem Rathaus. Anschließend konnte das Eliterennen der WM – Serie entspannt live vor Ort verfolgt werden.

Wir gratulieren Martin herzlich zu seiner Leistung und wünschen ihm für die im September in London stattfindende WM viel Erfolg!