Mitgliederinformation 2017

Sehr geehrtes Mitglied,

bald ist es wieder soweit:

2018 stehen erneut Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Gegenwärtig sind die Posten Jugendwart und Medienwart nicht besetzt und die Positionen des Vereinsvorsitzenden und Schatzmeisters sind neu zu besetzen.

Leider konnten wir seit Jahren unter unseren Mitgliedern keine Bereitschaft für die Übernahme dieser verantwortungsvollen Funktionen im Vorstand unseres Vereins erkennen. Auch wird der Vorstand nur durch eine Handvoll Mitglieder unterstützt. Dies hat zur Folge, dass die derzeitigen Vorstandsmitglieder erheblich mehr Zeit für die Vereinsarbeit aufbringen müssen. Für die voll berufstätigen bedeutet dies Opferung von Abend- bzw. Nachtstunden, Wochenenden und Feiertagen.

Des Weiteren wird es immer schwieriger den Übungsleiterbetrieb entsprechend der gesetzlichen Vorgaben abzusichern. Dem Vorstand ist ebenso bewusst, dass auch die Übungsleitertätigkeit mit hohen persönlichen Anforderungen verbunden ist (Übungsleiterlehrgang, laufende Fortbildungen, Rettungsschwimmernachweis sowie Erste-Hilfe-Lehrgang). Der Verein ist an die hohen rechtlichen Vorgaben dieser Nachweise gebunden und es können keine Abstriche gemacht werden.
In der derzeitigen Verfassung ist daher nicht mehr möglich die Vereinsarbeit im jetzigen Umfang aufrecht zu erhalten.

Was machen wir, wenn die unabdingbaren Posten des Vereinsvorsitzenden und des Schatzmeisters nicht wieder besetzt werden können sowie keine neuen zuverlässigen und termintreuen Übungsleiter gefunden werden?

Es bestehen dann zwei Möglichkeiten:
⇒ Einstellung der Vereinsarbeit und Auflösung des Vereins
oder
⇒Fusion mit einem anderen Verein.

Was nun?
In den letzten Vorstandssitzungen haben wir uns daher intensiv mit dem Thema der Fusion mit einem anderen Verein befasst. Eine etwaige Fusion mit dem REHASPORT Leipzig e. V. (RSL) wurde inzwischen mehrheitlich von den Vorstandsmitgliedern befürwortet. Auch haben die ersten Sondierungsgespräche mit dem Vorstand des RSL sowie ein Beratungsseminar durch den Vereinsberater und Justitiar des Landessportbundes Sachsen stattgefunden, um notwendige Erfordernisse zu erfahren sowie Chancen und Risiken besser abwägen zu können.

Was sind die Chancen einer Fusion?
• Bündelung von Kräften (insbesondere Übungsleiter, Abteilungsleitung und Vorstand)
• mehr hauptamtliche und ehrenamtlich Beschäftigte
• Neuausrichtung der Aufgabenverteilung in Vorstand und Abteilungsleitung
• Aufrechterhaltung unseres derzeitigen Sportangebotes
• breiter gefächertes Sportangebot
• attraktive sportliche Rahmenbedingungen für alle Aktiven
• Gewinnung von Sponsoren & Partnern durch größere Attraktivität des Vereins
• Einsparung von Verbandsabgaben
• mehr Stimme und Gewicht in Verbänden, Verwaltung und Politik
• Nutzung von Synergieeffekten

Nachteile der Fusion:
• Veränderungen hinsichtlich der Beitragsordnung (Höhe des Beitrages bzw. Ermäßigungen)
• Änderungen im Vereinsleben – wir werden ein kleiner Teil im großen Verein
• eventuelle Änderungen hinsichtlich der Bahnbelegungen.

Wir möchten daher jetzt schon informieren, dass wir bei der nächsten Mitgliederversammlung im 1. Halbjahr 2018 einige Satzungsänderungen hinsichtlich einer möglichen Fusion auf den Weg bringen werden. Auch soll 2018 durch die Mitgliederversammlung eine mögliche Fusion mit einem anderen Verein beschlossen werden.

Hoffentlich konnten wir auf diesem Wege euer Verständnis bei dem Bestreiten des Fusionsweges erlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand

Auch als PDF zum ausdrucken und lesen